Marzena

Anfang der Woche. Es stehen mehrere Termine an, wie etwa ein Fotoshooting bei Fiat, Produktpräsentstionen bei mehreren Kunden, oder Vorstellung einer neuen Kollektion, die wir im deutschen Markt einführen sollen. Irgendwo dazwischen habe ich einen kleinen Termin gelegt, der mir sehr am Herzen liegt.

IMG_2790

Heute treffe ich Marzena Maron, eine liebe Freundin, die in der gleichen Branche arbeitet wie ich, im Bazzarcafe Düsseldorf. Wir haben uns irgendwo in den Tiefen der Mode kennen gelernt und treffen uns immer irgendwo und irgend wann wieder, Plaudern über unseren Job und lachen über all die schönen Momente, die der Beruf mitbringt. So auch heute…

Marzena ist Model. Sie nennt sich selbst ein 40+ Model. Das hat nichts mit der Konfektionsgröße zu tun, sondern mit ihrem Alter. Man sieht ihr die 45 Jahre wirklich nicht an. Auch das Leben hat sie nicht gezeichnet. Marzena hat nicht nur ein sehr gewinnendes Lächeln, sie strotzt vor Energie, ist ein Stehaufmännchen. Dabei war es nicht leicht bis hier hin und ich ziehe den Hut vor dem, was sie so wegstecken kann.

Sie wird in Nowa Deba, Polen geboren. Zieht 1991 nach Deutschland. Verliebt sich, heiratet, bekommt eine Tochter. 1996 wird sie von Haardesigner Oliver Schmidt entdeckt. Er überzeugt sie, es mit dem Modeln zu versuchen. Sie kommt mit „East West“ zum Vertrag.  Der Job wird ihr Leben, alles ist rund. Sie bekommt gute Aufträge, Laufsteg, Photo, Film. Im Kinofilm „Der Eisbär“ spielt sie 1998 neben Till Schweiger und Benno Fürmann eine kleine Rolle.

2003 Plötzlich läuft alles aus dem Ruder. Diagnose: Lymphknotenkrebs, ohne Aussicht auf Heilung. Ihre Welt bricht zusammen. Sie verlässt ihren Mann. Unterkriegen? Niemals.. Sie beginnt zu kämpfen, gegen den Krebs, gegen alle negativen Einflüsse, für sich und ihre Tochter und gewinnt letzten Endes.

3 Jahre aus dem Job versucht sie den Neustart. Erste Promotion, kleinere Aufträge. Sie wechselt zu Modelpool. Marken wie „Windsor“, „Luisa Cerano“und „Riani“ zählen zu ihren Stammkunden. Boris Entrup wird auf sie aufmerksam und bucht sie für verschiedene Projekte, wie z.B. Das 2016 erschienene  Buch: „Beauty 40+“.

Auf die Frage, warum sie denn immer noch als Model arbeitet, lacht sie.

„Wenn Models über 40 sagen, daß sie keine Lust mehr haben, stimmt das meistens nicht. Es liegt wohl eher an den ausbleibenden Jobs. Es ist wichtig, das man mit seinem Alter im positiven Einklang ist. Natürlich bekommt man keine Fashionaufträge mehr für Jobs, die 20 Jährige machen, aber das ist auch gut so. Der Körper verändert sich, das Gesicht, die Aura. Ich bekomme heute bessere Aufträge, als früher. Nicht mehr, aber die Quallität ist auf einem besseren Niveau als vor 10 oder 20 Jahren. Heute bekomme ich zusätzlich Anfragen von Modehäusern, wie z.B. Breuninger, die auf den Verkaufsflächen Verkaufsunterstüzung bis hin zu Typberatungen anbieten. Ich bin ein Model aus der Mitte der Zielgruppe. Die Branche hat sich für 40+ Models geöffnet, da kommt mir meine Konfektionsgröße 38 zu gute…“

Und wie hat sich durch Onlinevertriebe der Job des Models gewandelt?

„Oh, sehr viel. Ich werde viel von Verkaufshäusern gebucht, die nur Online verkaufen. Von Produktbildern am Model bis zu ganzen Filmen, die das Produkt zeigen und erklären. Das macht sehr viel Spaß. Das Thema Online spielt ja auch noch eine ganz andere Rolle. Ich bekomme durch Networking viel mehr Reichweite. Dadurch bekam ich schon einige Auslandsprojekte.“

Und wie geht es weiter?

„Mal schauen, wie sich der Markt noch so wandelt. Es wird immer spannender. Gerade die fortlaufenden Veränderungen mag ich. Neue Umgebungen, neue Menschen. Ich liebe meine langen Autofahrten zum Termin, bin gerne in anderen Städten und in schönen Hotels. Gerne in New York, wo meine Tochter mittlerweile lebt. “

„Mein Herzenswunsch hat allerdings nichts mit meinem Beruf zu tun. Ich habe so viel Lust. Menschen, die ein ähnliches Schicksal erleiden und gegen den Krebs kämpfen Hoffnung zu geben. Ich möchte in Krankenhäuser gehen und allen Mut machen. Den Sinn zeigen, gegen die Krankheit anzukämpfen.“

Das Sprichwort „Schönheit kommt von innen“, ist wohl das , was mir durch den Kopf geht, während ich Marzena erzählen höre. Und das Models nur leblose Kleiderstangen sind, kann ich nur belächeln. Ich freue mich, das es in unserer Branche noch Menschen wie sie gibt, die einem auch in harten Tagen immer ein Lachen entgegen bringen…

Danke Marzena, schön, das es Dich gibt…

Marzena ist buchbar über:

http://model-pool.de/model/100037/Marzena_M

Mehr über Marzena unter:

http://www.facebook.com/Marzena.maron

http://www.instagramm.com/marzena.m

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s